0

Ihr Warenkorb ist leer

November 17, 2018

Das Douro-Tal wird auch „Tal der Verzauberung“ genannt, so groß sind Schönheit und Zauber seiner Landschaften. Von Porto aus, wo der Fluss Douro mündet und die an seinen Hängen produzierten Douro-Weine landen, kann man diese Region, die als UNESCO-Weltkulturerbe klassifiziert wurde, auf unterschiedlicher Art entdecken. Zu Fuß, per Zug, auf einem Kreuzfahrtschiff, mit dem Hubschrauber oder auch daheim, mit einer guten Flasche Douro Wein. Keine davon wird Sie unberührt lassen.

Die Douro-Weine bergen uralte Wurzeln und haben sich über viele Jahre zu einer flüssigen Delikatesse entwickelt. Ein Glas Port- oder Douro-Wein zu trinken ist wie ein Glas Geschichte zu trinken. Die Geschichte einer Region, die vom Wein regiert wird.

Das Douro-Tal im Norden Portugals ist nicht nur UNESCO-Weltkulturdenkmal, sondern auch einer der spektakulärsten Weinanbaugebiete der Welt. Der Fluss Douro im Norden Portugals, der auf der spanischen Seite entsprungen und dort Duero heißt, hat auf seinem unaufhaltsamen Weg in den Atlantik ein tiefes Tal ins Gebirge gefräst. An steilen Hügeln und Hängen stehen die Reben auf geschwungenen Terrassen. Weite Teile des Tals sind sehr unwegsam und nur über den Douro Fluss oder die mühsam errichtete Eisenbahnstrecke zu erreichen. Die Trauben und der Wein werden über Land und Fluss nach Porto transportiert, wo die Weinproduzenten sich um den weiteren Ausbau kümmern. Von den 250.000 Hektar stehen knapp 45.000 Hektar unter Reben und davon dienen ¾ der Fläche der Erzeugung von Portwein, der Rest wird vorwiegend zu Weiß- und Rotweinen verarbeitet. Der Alto Douro ist der älteste gesetzlich festgelegte Weinbaugebiet der Welt, die Grenzen wurden bereits 1756 festgelegt und haben sich bis heute kaum verändert.

Alte Geschichte

Die ersten Spuren von Reben in der Region stammen aus der Bronzezeit vor etwa dreitausend Jahren. Die Tatsache, dass verkohlte Traubentrester aus dieser Zeit gefunden wurden, bedeutet jedoch nicht zwangsläufig, dass der Weinanbau schon allgemein üblich war. Wie viele archäologische Funde belegen, hat sich die regionale Weinkultur vor allem während der Römerzeit und insbesondere ab dem 1. Jahrhundert n. Chr. entwickelt. Auch die Sueben, die Westgoten und die Muslime erkannten die Bedeutung des Weins für die Region und entwickelten den Weinbau weiter. Vor allem nach der Geburt des Königreichs Portugal (5. Oktober 1143) zeugen zahlreiche Urkunden von großem Weinbau. Im 14. Jahrhundert begann der Export von Douro-Weinen eine gewichtigere Rolle zu spielen, da das Haupteinkommen des portugiesischen Staates aus Exportsteuern kam.

Der erste Hinweis auf dem weltbekannten Portwein stammt aus dem Jahr 1675, als der Diplomat Duarte Ribeiro de Macedo eine Rede über die Einführung der Handwerkskunst im Königreich hielt und sich auf den Wein bezog, der nach Holland exportiert wurde. Frankreich war der Hauptmarkt für portugiesische Weine, aber es war dem englischen Markt zu verdanken, dass die Weine weltweit wirklich Anerkennung fanden. Im Jahr 1703 unterzeichneten Portugal und England den Methuenvertrag und erklärten, dass für importierte britische Textilien und nach England exportierte Weine keine Steuern erhoben werden. Als Folge dieses Vertrags und der Liebe der Engländer zu diesem Wein wuchs die Weinproduktion im Douro-Tal rasant. Der Vertrag verhinderte jedoch nicht, dass einige gefälschte Weine auf den Markt kamen.

Um die sauren Beziehungen zwischen Weinproduzenten, portugiesischen Händlern und ausländischen Geschäftsleuten zu entgegnen und um zu versuchen, die Wein-Region englischer Kontrolle zu entziehen, hat der Herzog von Pombal im Jahr 1756 die heutige Weinbauregion mit Marksteinen abgegrenzt und übertrug die exklusiven Rechte an die „Companhia Geral da Agricultura das Vinhas do Alto Douro“ (port. für: Allgemeine Gesellschaft für die Wein-Landwirtschaft im hohen Douro). Damit war das Gebiet die erste herkunftsgeschützte Weinregion der Welt.

Der Weinbau in der Douro-Region wurde weiter modernisiert und man begann gemäß einheitlicher Qualitätsstandards zu produzierten. 1757 wurde das erste DOC Regelwerk der Welt ins Leben gerufen und die Portweinproduktion damit unter institutionelle Aufsicht gestellt. Daraus hervorgegangen ist das noch heute bekannte Portweininstitut. Portwein ist damit das älteste Getränk, das unter einheitlichen Qualitätsstandards hergestellt wird.

Neue Gegenwart

Am 14. Dezember 2001 wurde die Weinregion Alto Douro durch die UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Der Portwein ist bis heute der bekannteste Wein der Region. Die Douro Region steht allerdings auch für hervorragende Rotweine, exzellente Weißweine und seit einiger Zeit auch, für herausragende Roséweine. Weniger bekannt sind spezielle Weine, wie z.B. der „Moscatel do Douro“, ein Likörwein, der wie Portwein hergestellt wird, aber ausschließlich Moscatel-Trauben verwendet werden. Oder der „Espumante do Douro“ (VEQPRD) - ein Sekt aus dem Douro Tal und die „Colheita Tardia“ - ein Wein, der aus Trauben hergestellt wird, die länger als üblich in der Rebe bleiben und besonders veredelt wird (Spätlese).  

Anfang der 90er haben einige Weingüter angefangen verstärkt trockenen Wein auszubauen. Wegen des hohen Erfolges hat sich diese Entwicklung in den vergangenen zehn Jahren verstärkt. Heute sind vor allem die jungen Weinmacher, die das Douro-Gebiet zu einer Quelle der Erneuerung machen. Immer mehr Weingüter werden liebevoll renoviert und weitere lassen sich biodynamisch zertifizieren. Am Douro werden große Weine gemacht, das Potenzial dieser Region ist riesig und wir können weiterhin mit feinsten Neuerscheinungen rechnen.

Der Weintourismus ist sehr wichtig für das Douro-Tal und bietet eine breite Palette von Möglichkeiten für Weinliebhaber. Die meisten Weingüter im Tal sind der Öffentlichkeit zugänglich und Besucher können diese weltberühmten Weine vor Ort probieren. Einige Weingüter sind auch als Hotel geöffnet und erhalten immer wieder internationale Anerkennung für ihre hohe Qualität. Die Anzahl der Touristen, die auch an der Ernte und dem traditionellen Prozess des Quetschens der Trauben teilnehmen, wächst jedes Jahr. Nach der Ernte können die Besucher im Weinberg oder in einer nahen gelegenen Unterkunft bleiben und schmackhafte Gerichte mit den besten Weinen der Region probieren.

Bevor Sie losgehen und in die Douro Region aufbrechen, möchte ich Sie herzlich einladen Ihre Reise direkt bei uns zu starten und jetzt schon, einige dieser außergewöhnlichen Weine aus dem Douro-Tal zu probieren.

Zum Wohl!

Ihr Carlos Veigas Carocha